Konzernrecht

Ist Ihr Unternehmen an einem anderen Unternehmen mehrheitlich beteiligt oder haben Sie im Zuge einer Expansion Ihres Unternehmens Unternehmensteile auf eine oder mehrere Tochtergesellschaften ausgegliedert?

Dann kann bereits ein (faktischer) Konzern vorliegen mit der Folge, dass bei der abhängigen Gesellschaft vorhandene Minderheitsgesellschafter und Gläubiger besonderen Schutz genießen. Sollte dagegen eines Ihrer Unternehmen sogar einen Beherrschungs- und/oder Gewinnabführungsvertrag mit einer AG oder GmbH – auch aus steuerlichen Gründen – abgeschlossen haben, kann ein sogenannter Vertragskonzern vorliegen mit der weiteren Folge, dass ein Haftungstatbestand bezüglich des Vermögens der Untergesellschaft verwirklicht sein kann.

 

Da wir sowohl im GmbH-Recht als auch im Aktienrecht unterwegs sind, sind wir Ihre Ansprechpartner bei allen Fragen, die das Konzernrecht betreffen. Es ist daher immer zuerst zu prüfen, ob bereits ein Konzern im Sinne des Konzernrechts vorliegt und welche Folgen dies für das Haftungsrecht, das Steuerrecht (Vorliegen einer Organschaft oder bisher nicht erkannte verdeckte Gewinnausschüttungen u.a.) und die Rechnungslegung (Pflicht zur Aufstellung eines Konzernabschlusses) hat.

 

Selbstverständlich vertreten wir auch die von einer Konzernstruktur betroffenen Geschäftsführer, Vorstände, Minderheitsgesellschafter, Arbeitnehmer und Gläubiger der abhängigen Gesellschaften.

 

 

KONTAKT

Mo.-Do. von 8-17 Uhr | Fr. von 8-15:30 Uhr
+49 (0) 911 / 21 47 47 - 0

Kanzlei Neumüller & Partner GbR
Oberer Bergauerplatz 1
90402 Nürnberg

Tel.: 0911 / 214747 -0
Fax : 0911 / 214747 -20

E-Mail: info@neumueller-partner.de